Syrien: Der vergessene Krieg

Ukraine: Drohender Zusammenbruch der Hilfe

"Die Philippinen sagen Danke!"

Seit fast drei Jahren leidet die syrische Bevölkerung unter einem blutigen Bürgerkrieg. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Mehr als 100.000 Menschen wurden getötet. 570.000 der fast sieben Millionen Syrer, die vor der Gewalt in ihrem Land geflohen sind, haben Zuflucht im Nachbarland Türkei gesucht. Fern der Heimat sind sie hungrig, krank, verletzt oder durch den Krieg traumatisiert.

Um den Flüchtlingen das Leben in der Fremde zu erleichtern und ihren dringendsten Bedürfnissen nachzukommen, leistet Malteser International bereits seit Juli 2012 nicht nur in Syrien, sondern auch in der Türkei und im Libanon Nothilfe.

Die Hilfe kommt den bedürftigsten Flüchtlingsfamilien - die Mehrzahl von ihnen sind Frauen und Kinder - zugute, allein im Jahr 2013 konnten die Malteser rund 185.000 leidenden Frauen und Männern helfen.

Helfen Sie uns, den Menschen in Syrien zu helfen - mit jedem Euro, den Sie spenden, helfen wir Menschen in Not!

Ukraine: Zusammenbruch der Hilfe für Bedürftige droht

Waisenkinder in der Ukraine

„Arme, Kranke und Menschen mit Behinderung, die der ukrainische Malteser Hilfsdienst betreut, drohen jegliche Unterstützung zu verlieren“, sagt der Vorsitzende des ukrainischen Malteser Hilfsdienstes, Pavlo Titko. Die wirtschaftliche Lage der meisten Ukrainer hat sich in den letzten Wochen und Monaten dramatisch verschlechtert. Auch die ukrainischen Malteser erhalten kaum noch Spenden. Zugleich wächst aber die Zahl der Bedürftigen, da auch staatliche Quellen wegen der schwachen Finanzlage die Unterstützung stark kürzen.

Die Lage in der Ukraine ist unübersichtlich: Eine politische Einigung zwischen den betroffenen Ländern ist nicht in Sicht - ein Absturz ins Chaos droht. Angesichts der sozialen, militärischen und wirtschaftlichen Entwicklung ist ein Zusammenbruch der Hilfe für bedürftige Menschen vor Ort absehbar.

Deshalb benötigen die 200 ehrenamtlichen und 15 hauptberuflichen Malteser in der Ukraine Ihre Unterstützung, um ihre Arbeit fortsetzen zu können: So werden unter anderem in der Westukraine drei Kinderheime baulich instandgesetzt, in Ivano-Frankiwsk 50 Menschen mit Behinderung betreut und 150 alte Menschen in Lemberg täglich mit warmen Essen versorgt.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende, damit wir unsere Hilfe für bedürftige Menschen aufrecht erhalten können!


Als der Taifun Haiyan am 8. November 2013 auf die Philippinen traf, hinterließ er eine immense Spur der Verwüstung: Über 14 Millionen Menschen waren betroffen - vier Millionen verloren ihr Zuhause und über 6.000 kamen um.

Doch die große Katastrophe löste auch eine überwältigende Spendenbereitschaft aus, durch die die Notfallhilfe von Malteser International erst finanziert werden und 19.500 Betroffenen direkt geholfen werden konnte. Grund genug für die Philippinen, sich für die großartige Hilfsbereitschaft aus aller Welt zu bedanken!

Aber dennoch wartet noch jede Menge Arbeit auf die Bevölkerung und die Helfer vor Ort, um den Wiederaufbau voranzutreiben und den Menschen wieder ein normales Leben zu ermöglichen.

Mit Ihrer Unterstützung können wir den betroffenen Menschen bei ihrem Neuanfang helfen - auch aus großer Entfernung ist es möglich, etwas zu tun!

Newsletter

Sie haben Fragen?

Service-Team

Tel. (0800) 5 470 470
E-Mail senden
Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax Bank  |  IBAN: DE10370601201201200012  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7